Hilfreiche Ratschläge

Kann man Katzenallergien bei Erwachsenen heilen?

Pin
Send
Share
Send
Send


Von allen Haustieren sind es Katzen, die beim Menschen am häufigsten allergische Reaktionen hervorrufen. Allergien können vererbt werden, und niemand ist vor Manifestationen unangenehmer Symptome sicher. Dies ist eine schützende Reaktion auf eine Substanz, die von der Immunität als „feindlich“ eingestuft wird - auch wenn dies nicht der Fall ist. Husten, juckende Haut, Tränen der Augen - so versucht der Körper, das Allergen zu "neutralisieren".

Gibt es ein wirksames Medikament gegen Allergien, das die Krankheit ein für alle Mal loswerden kann? Oder müssen sich Tierhalter von ihren pelzigen Haustieren verabschieden?

Ursachen des Auftretens

Eine Allergie gegen Katzen wird für einen Menschen zu einem großen Problem, denn selbst wenn er sich in dem Raum aufhält, in dem das Tier lebt, kann dies zu einer unangenehmen Reaktion für ihn werden. Und selbst der Kauf einer Kurzhaarkatze löst das Problem nicht. Der Grund ist, dass Allergien gegen Katzenhaare als solche nicht existieren. Die Reaktion verursacht ein spezielles Katzenprotein, das mit abgestorbenen Hautzellen und Speichelpartikeln dieser Tiere in die Luft gelangt. Natürlich spielt auch Wolle eine Rolle, da sie diese Stoffe aufnimmt und Allergene trägt.

In diesem Fall muss das Tier nicht immer in der Nähe sein. Partikel seiner Haut, die kleinsten Tropfen seines Speichels und Urins, die sich auf den Oberflächen ablagern und in die gewebten Teile des Innenraums eindringen, können den Aufenthalt im Raum für eine allergische Person unerträglich machen.

Symptome einer Katzenallergie

Jede allergische Person reagiert unterschiedlich auf den Kontakt mit Katzen, aber es gibt eine Liste häufiger Symptome, die darauf hinweisen, dass es sich genau um diese Art von Allergie handelt. Milde oder ausgeprägte Symptome sind sowohl unmittelbar nach dem Kontakt mit dem Tier als auch nach einigen Stunden zu spüren. Die folgenden Symptome weisen auf Allergien hin:

  • Ausschlag
  • Träne,
  • Häufiges Niesen
  • Kurzatmigkeit, Keuchen, Husten,
  • Nasopharyngeales Ödem oder laufende Nase.

Viele Eltern sind daran interessiert, wie sich die Allergie gegen Katzen bei Kindern von den Manifestationen dieser Krankheit bei Erwachsenen unterscheidet. Tatsächlich sollten Sie nicht damit rechnen, dass das Kind bestimmte Symptome hat, da die Reaktion auf Allergene die gleiche ist wie die eines Erwachsenen. Bei Säuglingen ist die Immunität jedoch schwächer: Bronchialasthma oder allergische Rhinitis können auftreten. Daher sollte bei solchen Kindern der Kontakt mit Katzen vermieden werden.

Nachbarschaft mit einer Katze. Möglichkeiten zur Linderung der Symptome

Diejenigen, die sich für eine Gegend mit einer Allergiequelle entscheiden, sollten diese Regeln befolgen:

Grenzen Sie das Territorium ab. Wenn es um Allergien geht, muss man ein wirklich strenger Gastgeber werden. Es ist notwendig, der Katze zu verbieten, nicht nur in Ihr Bett zu klettern, sondern auch das Schlafzimmer zu betreten.
Staubsammler loswerden. Kissen, Plüschtiere, Teppiche und gewebte Einrichtungsgegenstände sollten auf ein Minimum reduziert werden, da sich Allergene darauf ansiedeln und ansammeln können.
Kontakte begrenzen. Alle Spiele mit einer Katze sollten taktile Kontakte ausschließen. Es ist sehr wichtig, den Kontakt mit dem Tier so gering wie möglich zu halten und die Hände bei Bedarf gründlich zu waschen.
Reinigen Sie Ihr Zimmer täglich. Fußböden waschen und häufig lüften.

Viele Menschen fragen sich, wie sie eine Allergie gegen Katzen heilen können, aber es ist unmöglich, eine Allergie ein für alle Mal loszuwerden. Es geht nur darum, die Symptome loszuwerden. Trotzdem kann eine medikamentöse Behandlung die Lebensqualität einer allergischen Person erheblich verbessern. Natürlich sollte die Behandlung umfassend sein und der Arzt sollte die Medikamente für Sie auswählen. Jedes der Medikamente erfüllt seine Funktion:

Antihistaminika hemmen die Entwicklung von allergischen Entzündungen und lindern sie, indem sie die Wirkung von Histamin blockieren.
Abschwellende Tropfen lindern Rötungen und Entzündungen der Augen.
Eine Salbe oder Creme gegen Hautreizungen hilft dabei, einen Ausschlag zu beseitigen und eine sichere Heilung zu gewährleisten.
Sorptionsmittel Entfernen Sie Allergene aus dem Körper und beseitigen Sie die eigentliche Ursache der Allergie.

Polysorb ist eines der effektivsten modernen Absorptionsmittel. Es ist in Form eines Pulvers erhältlich, das in Wasser gelöst werden muss. Die Wirkung macht sich bereits vier Minuten nach dem Auftragen bemerkbar. Die Sorptionskapazität des Arzneimittels beträgt 300 mg / g (MD, Prof. Lutsyuk NB, MD, Associate Professor Kevorkov NN Materialien der wissenschaftlichen und praktischen Konferenz. Perm, 1994.)

Polysorb wird nicht in die Blutbahn aufgenommen und wirkt ausschließlich im Darm. Das Medikament schadet der Magen-Darm-Schleimhaut nicht. Diese Eigenschaften machen das Medikament absolut sicher, da es praktisch keine Gegenanzeigen enthält und Sie es ohne Rezept verkaufen können. Es kann von schwangeren und stillenden Frauen sowie von Kindern von Geburt an angewendet werden.

Erläutern Sie das Wirkprinzip von Polysorb. Jeder weiß, dass aus den den Darm umgebenden venösen und lymphatischen Gefäßen ständig Schadstoffe aus dem gesamten Körper an die Oberfläche der Schleimhaut dieses Organs gelangen. Eine allmähliche Erhöhung ihrer Konzentration im menschlichen Blut wird zur Ursache für die Entwicklung einer Vielzahl von Krankheiten. Dies ist das Problem, das dieses Medikament löst. Die kleinsten Partikel bilden sich um Allergene, Toxine und Viren. Anschließend werden die mit einem Absorptionsmittel zusammengeklebten Schadstoffe aus dem Körper entfernt. Ein verbesserter Wirkungsmechanismus ermöglicht das Sammeln von Partikeln unterschiedlicher Größe, wodurch poröse Absorptionsmittel überragt werden.

Für die wirksame Behandlung chronischer Allergien und deren Vorbeugung reicht eine zweiwöchige Einnahme des Arzneimittels alle drei Monate aus. Polysorb sollte dreimal täglich eingenommen werden, wobei die nach Gewicht berechnete Pulvermenge in einem Viertel- bis Halbglas Wasser aufgelöst wird. Bei akuten Allergien steigt die Dosis jedoch auf zwei Esslöffel des Arzneimittels in einem halben Glas Wasser für einen Erwachsenen. In diesem Fall dauert die Behandlung ab fünf Tagen. Die Anwendung von Polysorb bringt einige angenehme Begleiterscheinungen mit sich: Durch die Freisetzung von Giftstoffen aus dem Darm wird die Haut und das Wohlbefinden spürbar verbessert. Darüber hinaus ist dieses Gerät nützlich, um es bei Krankheiten oder Beschwerden, die eine gründliche und sichere Darmreinigung erfordern, in einem Medizinschrank aufzubewahren.

Leben ohne Allergien

Es sollte sofort gesagt werden, dass es völlig unmöglich ist, Allergien loszuwerden. Leider hat die Wissenschaft noch nicht ein Niveau erreicht, das ausreicht, um Allergien für immer zu besiegen. Die komplexen Wirkungen mehrerer Medikamente auf einmal, einschließlich Polysorb, können Ihnen das Leben erleichtern, ohne sich mit diesem Problem auseinanderzusetzen. Ein Präventionskurs alle drei Monate lässt Sie Allergien und deren Manifestationen vergessen. Und die Einhaltung der oben genannten Regeln für das Zusammenleben ermöglicht ein angenehmes Leben mit einem pelzigen Haustier, und keine Krankheit wird zu einem Hindernis für Ihr Glück!

Polysorb behandelt die Ursache von Vergiftungen - entfernt Gifte und Giftstoffe aus dem menschlichen Körper und verbindet sie im gesamten Verdauungstrakt.

Ein Gramm Polysorb absorbiert bis zu fünf Gramm Wasser und beseitigt nicht nur die Symptome, sondern auch die eigentliche Ursache von Durchfall.

Die Wirkung von Polysorb macht sich bereits zwei bis drei Tage nach Beginn des Medikaments bemerkbar.

Polysorb absorbiert alle giftigen Substanzen, einschließlich der Fäulnisprodukte von Alkohol, reinigt die Darmwände und entfernt sie vollständig aus dem Körper.

Polysorb reinigt den Körper von Toxinen, Antigenen, Alkohol und Radionukliden.

Polysorb MP enthält keine Zusätze und Aromastoffe, daher hat das Medikament keine toxische Wirkung und verursacht keine Allergien. Das Medikament wird nicht in den Blutkreislauf aufgenommen und gelangt nicht über Leber und Nieren. Es gibt also praktisch keine Gegenanzeigen. Enterosorbent Polysorb MP ist sehr sicher und wird Kindern von Geburt an und schwangeren Frauen verschrieben.

Die Sorptionsfläche von Polysorb MP für den internen Gebrauch beträgt 300 m2 / g und ist damit deutlich höher als die der meisten auf dem russischen und ausländischen Markt erhältlichen Enterosorbentien. Das Medikament ist in der Lage, Schadstoffe zu binden.

Bei der Behandlung spielen die ersten Minuten der Krankheit eine besondere Rolle, wenn Sie dem Opfer schnell Hilfe leisten, Vergiftungen lindern und die allgemeine Gesundheit verbessern müssen. Auch hier kommt Polysorb MP zum Einsatz, der dank seiner einzigartigen räumlichen Struktur unmittelbar nach dem Eindringen in den Darm zu wirken beginnt und die Situation in wenigen Augenblicken radikal verändern kann.

Schadstoffe wie Allergene, Toxine und alle Arten von Krankheitserregern rufen die Entstehung von Krankheiten und eine allgemeine Verschlechterung des Wohlbefindens hervor,

Polysorb, das in den Darm gelangt, umgibt schädliche Bakterien und entfernt sie aus dem Körper.

Polysorb absorbiert Toxine und Allergene in verschiedenen Größen, wodurch Sie mit verschiedenen Vergiftungen und Allergien gleichermaßen effektiv umgehen können.

Polysorb entfernt nur schädliche Bakterien und behält nützliche Spurenelemente, wenn es bis zu 14 Tage angewendet wird.

Polysorb - Dosierung und Art der Anwendung

Erstens , Polysorb wird immer in Form einer wässrigen Suspension eingenommen, das heißt, das Pulver wird mit 1/4 - 1/2 Tasse Wasser gemischt und im Inneren niemals trocken genommen.

Zweitens Die Menge des einzunehmenden Pulvers hängt vom Körpergewicht ab. Das heißt, Sie müssen das ungefähre Gewicht eines Erwachsenen oder Kindes kennen, der das Pulver trinkt. Es kann keine Überdosierung geben, wodurch Bedenken bei der Bestimmung der Dosis beseitigt werden.

Tabelle der empfohlenen Dosierungen für Polysorb:

PatientengewichtDosierungWasservolumen
bis zu 10 kg0,5-1,5 Teelöffel pro Tag30-50 ml
11-20 kg1 Teelöffel "ohne Hügel" für 1 Dosis30-50 ml
21-30 kg1 Teelöffel "mit einem Hügel" für 1 Empfang50-70 ml
31-40 kg2 Teelöffel "mit einem Hügel" für 1 Empfang70-100 ml
41-60 kg1 Esslöffel "mit einem Hügel" für 1 Empfang100 ml
mehr als 60 kg1-2 Esslöffel "mit einem Hügel" für 1 Empfang100-150 ml

Patientengewicht

1 Teelöffel Polysorb "mit einem Hügel" enthält 1 Gramm der Droge.
1 Gramm ist die empfohlene Einzeldosis für Kinder.
1 Esslöffel Polysorb "mit einem Hügel" enthält 2,5-3 Gramm des Arzneimittels.
3 Gramm ist die durchschnittliche Einzeldosis für Erwachsene.

Dosierung von Polysorb für grundlegende Indikationen

Die Krankheit Art der Anwendung Merkmale der Rezeption Anzahl der Tricks Dauer
Nahrungsmittelallergie Rühren Sie das Pulver je nach Körpergewicht in ein ¼-1/2 Glas WasserMit dem Essen oder gleich danach
3 mal am Tag10-14 Tage
Chronische Allergien, Urtikaria, Heuschnupfen, Atopie Rühren Sie das Pulver je nach Körpergewicht in ein ¼-1/2 Glas WasserEine Stunde vor den Mahlzeiten oder eine Stunde nach den Mahlzeiten3 mal am Tag10-14 Tage
Vergiftung Spülen
Magen mit 0,5-1% Polysorb-Lösung ((2-4 Esslöffel pro 1 Liter Wasser)
Weiter - Einnahme einer Suspension von Polysorb in Abhängigkeit vom Körpergewicht3 mal am Tag3-5 tage
Darminfektionen Rühren Sie das Pulver je nach Körpergewicht in einem ¼-1/2-Glas Wasser: 1 Tag - stündlich einnehmen.
2 Tage - viermal täglich in einer Dosis.
Aufnahme im Rahmen einer umfassenden Behandlung3-4 mal am Tag5-7 Tage
Virushepatitis Ab den ersten Krankheitstagen
Rühren Sie das Pulver je nach Körpergewicht in ein ¼-1/2 Glas Wasser
Aufnahme im Rahmen einer umfassenden Behandlung3-4 mal am Tag7-10 tage
Körperreinigung Rühren Sie das Pulver je nach Körpergewicht in ein ¼-1/2 Glas WasserEine Stunde vor den Mahlzeiten oder eine Stunde nach den Mahlzeiten3 mal am Tag7-14 tage
Chronische Niere
Scheitern
Rühren Sie das Pulver je nach Körpergewicht in ein ¼-1/2 Glas WasserAufnahme im Rahmen einer umfassenden Behandlung3-4 mal am Tag25-30 tage
Toxikose schwangerer Frauen Rühren Sie das Pulver je nach Körpergewicht in ein ¼-1/2 Glas WasserEine Stunde vor den Mahlzeiten oder eine Stunde nach den Mahlzeiten3 mal am Tag10-14 Tage
P Kater 1 Tag - nach einer Stunde 5-mal täglich einnehmen.
2 Tage - nach einer Stunde 4-mal täglich einnehmen.
Trinken Sie mehr Flüssigkeiten1 Tag - 5 mal.
2 Tage - 4 mal.
2 Tage
Prävention
Kater
Nehmen Sie 1 Dosis ein: vor dem Fest, vor dem Schlafengehen nach dem Fest, morgens.Einmal am Tag3 Tage

Die Krankheit

Polysorb ist ein modernes Sorptionsmittel mit einem breiten Wirkspektrum, das Schadstoffe bindet und aus dem Körper entfernt. Polysorb wird bei Erkrankungen wie z Vergiftung , Allergie , Durchfall . Polysorb wird auch für verwendet Körperreinigung von Giftstoffen und Schadstoffen. Zugelassen für die Verwendung von Geburt an.

Wenn Sie Schwierigkeiten haben, die individuelle Dosis von Polysorb zu berechnen, können Sie erhalten kostenlose Beratung telefonisch: 8-800-100-19-89 , oder im Abschnitt Beratung.

Sie können Polysorb in jeder Apotheke in Ihrer Stadt kaufen. Für Ihre Bequemlichkeit können Sie den Service nutzen apteka.ru , der das Medikament an eine günstig gelegene Apotheke liefert.


Polysorb - Ein starkes Sorptionsmittel einer neuen Generation auf der Basis von natürlichem Silizium, das bei Durchfall, Vergiftungen, Allergien, Toxikosen, Kater und bei der Körperreinigung wirksam ist.

Indikationen zur Verwendung:

- akute und chronische Vergiftungen unterschiedlicher Herkunft bei Erwachsenen und Kindern;

- akute Darminfektionen jeglicher Genese, einschließlich lebensmittelbedingter Erkrankungen, sowie Diarrhoe-Syndrom nichtinfektiösen Ursprungs, Dysbiose (im Rahmen einer komplexen Therapie);

- eitrig-septische Krankheiten, begleitet von schwerer Vergiftung,

- akute Vergiftung mit starken und giftigen Stoffen, einschließlich Drogen und Alkohol, Alkaloiden, Schwermetallsalzen usw.,

- Nahrungsmittel- und Arzneimittelallergien,

- Virushepatitis und andere Gelbsucht (Hyperbilirubinämie),

- chronisches Nierenversagen (Hyperazotämie),

- Einwohner ökologisch ungünstiger Regionen und Arbeitnehmer gefährlicher Industrien im Hinblick auf die Prävention.

Was sind die Hauptvorteile von Polysorb?

- Die höchste Sorptionsfläche unter den Sorptionsmitteln beträgt 300 m2 / g.

- Hohe Sicherheitsprofile - 18 Jahre Erfahrung mit Polysorb in Russland.

- Sofortige Wirkung sofort nach Eintritt in den Verdauungstrakt, die Linderung erfolgt 2-4 Minuten nach der Verabreichung.

- Es ist für Kinder von der Geburt, schwangere und stillende Frauen, ältere Menschen und Erwachsene vorgeschrieben.

Haltbarkeit: 5 Jahre. Nicht zum Verfallsdatum verwenden.

Lagerbedingungen: Bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C Bewahren Sie die Verpackung nach dem Öffnen in einem fest verschlossenen Behälter auf. Die Haltbarkeit der Wassersuspension beträgt nicht mehr als 48 Stunden. Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Apothekenurlaub Bedingungen: Over-the-Counter.

Telefon Kostenlose Hotline für Beratung: 8-800-100-19-89

Polysorb - anorganisches nicht selektives polyfunktionelles Enterosorbens auf der Basis von hochdispersem Siliciumdioxid mit Partikelgrößen bis zu 0,09 mm und der chemischen Formel SiO2.

Polysorb Es hat ausgeprägte Sorptions- und Entgiftungseigenschaften. Im Lumen des Magen-Darm-Traktes Medikament bindet und entfernt sich vom Körper endogene und exogene toxische Substanzen verschiedener Art, einschließlich pathogener Bakterien und bakterieller Toxine, Antigene, Nahrungsmittelallergene, Arzneimittel und Gifte, Salze von Schwermetallen, Radionuklide, Alkohol.

Polysorb sorbiert auch einige Stoffwechselprodukte des Körpers, darunter Überschüssige Bilirubin-, Harnstoff-, Cholesterin- und Lipidkomplexe sowie Metaboliten, die für die Entwicklung einer endogenen Toxikose verantwortlich sind.

Polysorb Es hat ausgeprägte Sorptions- und Entgiftungseigenschaften. Im Lumen des Magen-Darm-Trakts bindet und entfernt das Medikament schädliche toxische Substanzen aus dem Körper, einschließlich pathogener Bakterien und bakterieller Toxine, Antigene, Nahrungsmittelallergene, Medikamente und Gifte, Schwermetallsalze, Radionuklide, Alkohol. Polysorb als Magnet zieht auch einige Stoffwechselprodukte des Körpers an, einschließlich überschüssiger Bilirubin-, Harnstoff-, Cholesterin- und Lipidkomplexe sowie Stoffwechselprodukte, die für die Entwicklung endogener Toxikosen verantwortlich sind. Das Medikament wird nicht gespalten, nicht resorbiert, unverändert ausgeschieden.

Im Vergleich zur alten Generation Sorptionsmittel Aktivkohle, Pulver Polysorb - ein Enterosorbens der neuen Generation mit einer hohen Betriebsgeschwindigkeit - die Wirkung ist bereits 2-4 Minuten nach der Verabreichung (zum Auflösen der Tabletten ist keine Zeit erforderlich). 1 Esslöffel Polysorb Pulver ersetzt 120 Tabletten Aktivkohle nach Volumen seiner Sorptionsfläche, umhüllt den Magen-Darm-Trakt so schonend wie möglich und sammelt alle Schadstoffe bzw. die Qualität seiner Arbeit ist wesentlich höher. Darüber hinaus ist es viel angenehmer, eine kleine Menge Pulver mit Wasser zu trinken, als Dutzende Tabletten mehrmals täglich zu schlucken. Daher bevorzugen Patienten eine wässrige Suspension von Polysorb. Für zwei Jahrzehnte "siedelte" sich Polysorb in jeder dritten Familie an. Ärzte kennen das Medikament aufgrund seiner langjährigen Erfahrung in Russland und den GUS-Staaten und der maximalen Qualität, mit der Enterosorbens bewertet wird, gut.

Selten - allergische Reaktionen, Dyspepsie, Verstopfung. Bei längerer Einnahme von Polysorb über einen Zeitraum von mehr als 14 Tagen kann die Aufnahme von Vitaminen und Kalzium beeinträchtigt sein. Daher wird die prophylaktische Verabreichung von Multivitaminpräparaten empfohlen.

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln. Es ist möglich, die therapeutische Wirkung von gleichzeitig eingenommenen Arzneimitteln zu verringern.

  • Magengeschwür und 12 Zwölffingerdarmgeschwüre in der akuten Phase,
  • Gastrointestinale Blutungen,
  • Darmatonie,
  • Individuelle Unverträglichkeit gegenüber dem Medikament.
Hersteller/ Adresse der Qualitätsansprüche:

Polisorb JSC, 456652, Region Tscheljabinsk, Kopeisk, Tomskaya St., 14

Tel / Fax: (351) 778-51-26

Tasche3 Gramm - eine Einzeldosis in einer praktischen Packung.
Bank:
12 Gramm - das Volumen des gesamten Behandlungsverlaufs für das Kind.
25 Gramm - Ein notwendiges Werkzeug in einem Hausapothekenschrank für jeden Anlass für die ganze Familie.
35 Gramm - Ein dreitägiger Kurs zur Behandlung von Durchfall bei Erwachsenen.
50 Gramm - Eine vollständige Behandlung für einen Erwachsenen in einem günstigen Paket.

Es gibt Kontraindikationen. Fachberatung erforderlich.

Was verursacht Allergien gegen Katzen?

Die schnelle Reaktion des menschlichen Körpers wird nicht durch Tierhaare verursacht, wie dies allgemein vom Menschen angenommen wird. Katzen emittieren ständig Proteine, die viele in ihrem Speichel enthalten, in die äußere Umgebung. Und die Haustiere, die sich selbst lecken, übertragen es auf den Mantel. Das Vorhandensein dieser Proteine ​​auf dem Fell des Tieres ist genau schuld.

Bei Säuglingen, die von klein auf mit einem Kätzchen unter einem Dach lebten, sind Allergien weitaus seltener - dies wird durch Statistiken bestätigt. Und mit dem Einsetzen der Symptome kann es viel einfacher sein, sie zu stoppen. Höchstwahrscheinlich ist die Sache in regelmäßigem Kontakt mit Allergenen - ein kleiner Organismus gewöhnt sich einfach daran. Und in der erwachsenen Bevölkerung gibt es Fälle, in denen die Manifestationen von Allergien gegen Katzen nach ständigem Kontakt mit dem Haustier abnahmen oder gänzlich verschwanden. Aber öfter passiert alles andersherum - die Krankheit verschlimmert sich nur. Deshalb muss man die Katze in gute Hände geben - es wird einfach gefährlich, mit ihr unter einem Dach zu sein.

Die Patienten sollten auf ihre Gesundheit achten, da viele Symptome der Krankheit schwerwiegend sein können.

Wie sind Katzen allergisch?

Allergien gegen Katzen machen sich auf unterschiedliche Weise bemerkbar - dies hängt von der Anzahl der Allergene und dem allgemeinen Gesundheitszustand des Menschen ab. Charakteristische Symptome:

  • reißen
  • häufiges Niesen
  • Hautdermatitis,
  • verstopfte Nase
  • Bindehautentzündung
  • Schwellung der Kehle und Asthmaanfälle.

Viele der beschriebenen Reaktionen werden durch Allergiemedikamente gestoppt - es wird eine riesige Auswahl an Medikamenten angeboten. Aber Symptome wie Atemstillstand sollten besonders kontrolliert werden. Wenn sich der Körper mit der Zeit nicht an das ständige Vorhandensein eines Allergens gewöhnt, ist es besser, den Kontakt des Patienten mit der Katze vollständig auszuschließen, da sich die Situation sonst durch Asthma verschlimmert.

Es ist völlig unmöglich, eine Allergie gegen Katzen zu heilen - mit Medikamenten beseitigen Sie nur die Symptome. Aber wenn der Wunsch, ein flauschiges Haustier im Haus unterzubringen, unwiderstehlich ist und die gezeigten Symptome nicht mit Atemstillstand einhergehen, kann sich diese Freude leisten. Aber machen Sie sich bereit für die Tatsache, dass Sie die Wohnung häufiger reinigen und den Krankheitsverlauf ständig überwachen müssen.

Aber keine hypoallergene Katze bekommen?

Hypoallergene Katzen sind ein Mythos. Einige professionelle Züchter überzeugen die Käufer, dass die von ihnen gezüchteten Rassen überhaupt keine Allergien auslösen. Das passiert aber nicht! Alle warmblütigen Tiere, einschließlich Katzen, geben ein Allergen ab. Es gibt jedoch Hinweise darauf, dass einige Katzen kein „aggressives“ Protein im Körper haben, aber dieses Merkmal wird nicht vererbt. Hypoallergene Haustiere treten nur auf, wenn es den Wissenschaftlern gelingt, dieses Phänomen zu beheben.

Mit welcher Katze kann sich ein Allergiker anfreunden?

  1. Lockiges Haar (Rex) oder nackte Rasse (Sphinx). Rex-Fell ähnelt seidigen Locken, und es häutet nicht so viel - das Haustier wird Allergene viel weniger "streuen". Das Fehlen eines Pelzmantels bei Sphinxen garantiert nicht deren Hypoallergenität - Proteine ​​treten mit Schweiß aus. Aber sie sind leichter zu waschen - Allergene werden schnell von der Haut entfernt.
  2. Kastriert. Die Kastration reduziert die Menge an "schlechtem" Protein, das von Tieren produziert wird. Dies bedeutet, dass sich Allergien gegen Katzen beim Menschen in geringerem Maße manifestieren.
  3. Weiße Farbe. Wissenschaftler konnten noch nicht nachweisen, wie sich das Farbgen auf die Intensität der Freisetzung von allergenem Protein auswirkt. Tatsache ist jedoch, dass Katzen mit dunklem Fell häufig allergische Anfälle auslösen.

Wie können Allergiesymptome minimiert werden?

Trotz der Tatsache, dass das Allergiemedikament, das die Grundursache der Krankheit beseitigt, noch nicht von Wissenschaftlern entwickelt wurde, können Sie mit Hilfe von Antihistaminika die Intensität und Häufigkeit der Symptome verringern. Wenn geplant ist, dass bald eine Katze im Haus lebt, lohnt es sich, einen Allergologen aufzusuchen - er wird ein Behandlungsschema auswählen.

Wenn Sie die Regeln der "Prävention" befolgen, ist es durchaus möglich, dass die allergische Person und die Katze zusammen existieren. Bezeichnen Sie die wichtigsten von ihnen:

  • Reinigen Sie die Böden in den Zimmern mindestens zweimal pro Woche.
  • Es ist ratsam, das Haustier nicht in einem geschminkten Bett zu lassen, damit sich die Allergene nicht auf Laken und Kissen festsetzen.
  • Waschen Sie sich nach dem Kontakt mit der Katze die Hände.
  • Bewahren Sie Arzneimittel für Allergien auf, falls sich Anfälle im Arzneimittelschrank verschlimmern.
  • Die Teppiche in ihren Zimmern werden am besten entfernt.
  • Offene Tabletts sollten bevorzugt spezielle geschlossene Toiletten mit Toiletten sein.
  • Kämme deine Katze regelmäßig. Dies sollte jedoch nicht von einer Person durchgeführt werden, die allergische Reaktionen hat.
  • Inokulieren Sie ein Haustier und geben Sie ihm Anthelminthika.
  • Lüften Sie die Räume täglich.
  • Waschen Sie das Tier 2 mal pro Woche mit speziellen Shampoos.

Es wurde festgestellt, dass gewöhnliches Wasser mehr Allergene aus den Haaren des Tieres entfernt als Seife. Kaufen Sie also schnell neue Shampoos für die Wasserverfahren Ihrer Haustiere. Stellen Sie sicher, dass die Katze keine Hautkrankheiten und Flöhe hat - dies führt zu vermehrten Hautschuppen, was zu einer Zunahme allergischer Reaktionen führt.

Allergie gegen eine Hauskatze

Die Allergie gegen eine Katze bei jemandem manifestiert sich buchstäblich von Kindheit an, bei anderen - im erwachsenen und bereits bewussten Alter. Oft ist es das Ergebnis einer Schwächung der Immunität oder Vererbung. Eine Reaktion auf Katzen bei Kindern kann auftreten, wenn einer der Elternteile an einer Unverträglichkeit leidet. Nicht unbedingt Katzen. Allergiker, die an einer schmerzhaften Abstoßung von Schimmel oder Pollen leiden, sowie Asthmatiker sollten nicht einmal an eine Katze denken. Ihre Probleme werden sich mit der Zeit nur verschlimmern.

Gründe für den Auftritt

Allergien gegen Katzen sind keine Seltenheit. Individuelle Intoleranz tritt bei 15% der Menschen auf. Die beliebte Version, die eine Allergie gegen Katzenhaar entwickelt, ist eigentlich weit von der Wahrheit entfernt. Wissenschaftliche Forschung legt nahe, dass die Gründe sind:

  • Partikel aus der Umwelt, die sich in der Wolle ansammeln. Staub, Pollen, Schimmel oder andere äußere Allergene, die die Katze auf der Straße oder im Haus sammelt. Schließlich kann es durchaus an die unvorhersehbarste Stelle klettern und Schmutz sammeln. Dann ist der Grund nicht die Katze, sondern ihr freier Lebensstil,
  • Spezielle Katzenproteine, die zusammen mit Speichel, Urin, abgestorbenen Zellen oder Hornpartikeln in der üppigen Vegetation Ihrer Schönheit gefangen sind.

Allergene Katzenproteine ​​haben ihren eigenen Namen - Fel D1. Sie verursachen Anfälle, die die individuelle Unverträglichkeit von Katzen begleiten. Es muss berücksichtigt werden, dass die folgenden Faktoren mit größerer Wahrscheinlichkeit Allergien auslösen:

  • erwachsene Katzen, die sexuelle Funktionen haben. Dies führt zu einer starken Allergie gegen Urin, Speichel und Hornzellen der Epidermis. Katzen scheiden weniger spezifische Proteine ​​aus,
  • dunkle Katzen.

Wenn das Tier kastriert ist oder einer hypoallergenen Rasse angehört, gibt es damit weniger Probleme als mit anderen. Zusätzlich produzieren Kätzchen und alte Katzen FelD1-Protein, aber die Konzentration führt beim Menschen nicht zu signifikanten Konsequenzen. Katzen, die überhaupt keine Allergien auslösen, gibt es einfach nicht.

Die wichtigsten Symptome einer Allergie gegen Katzen sind dieselben wie bei anderen Arten von Reizstoffen. Sie treten auf unterschiedliche Weise auf: unmittelbar nach dem Kontakt mit einem pelzigen Haustier oder nach einigen Stunden.

Bei einem Kind mit einer Allergie gegen Katzen und ständigem Kontakt mit Tieren verschwimmen die Symptome allmählich, bis sie vollständig verschwinden. In diesem Fall verschwindet die individuelle Intoleranz nicht.

Zu den Symptomen von Allergien gehören:

  1. Konstante, ohne ersichtlichen Grund verstopfte Nase.
  2. Schnupfen. Neben dem Ausfluss aus der Nase verursachen Allergien Niesen.
  3. Juckreiz und Schwellung der Schleimhäute.
  4. Hautrötungen sind möglich, Urtikaria und Hautausschlag sind nicht ausgeschlossen.
  5. Zerreißen. Die Augen erröten. Das Symptom "Sand" erscheint.
  6. Husten und Halsschmerzen.

Die schwersten Symptome treten bei Asthmatikern oder bei Patienten mit Bronchitis auf:

  • es wird schwieriger zu atmen
  • Keuchen erscheint
  • nicht genug Luft.

Schwere Formen, die beispielsweise Quincke-Ödeme verursachen, wurden bei Katzenallergien nicht registriert. Selbst wenn Katzen im Haus gesundheitliche Probleme verursachen, führt ihre Anwesenheit nicht zum Tod.

Diagnose

Sie können nur mit einem speziellen Labortest feststellen, ob Sie allergisch gegen Katzen sind.

Es gibt häufige Fälle, in denen Symptome nur im Sommer auftreten. Es ist unwahrscheinlich, dass jemand, der eine Katze vermutet, in der Lage ist, ihre Abwesenheiten auf der Straße und die Zeit der Blüte von Ragweed zu vergleichen. Und für Allergiker ist dies das Schlimmste. Es ist genug für eine Katze, einmal in üppige Büsche zu klettern, und eine sensible Person wird keine Chance haben, diese Tatsache unbemerkt zu lassen.

Ein Katzenallergietest ist die einzige Möglichkeit, zuverlässige Informationen zu erhalten.

Ein subkutaner Test wird normalerweise im Labor durchgeführt. Dazu wird einer Person ein potentielles Allergen verabreicht und die Reaktion des Körpers darauf überprüft. Der Test wird einige Zeit dauern. In diesem Fall ist es besser, den Kontakt mit der Katze auszuschließen, um die Ursache der Allergie herauszufinden.

Alternativ können Sie Blut für die Anwesenheit spezifischer Immunglobuline spenden, die von Menschen auf Katzenproteinen produziert werden. Dies ist die genaueste und zuverlässigste Möglichkeit, die Ursache von Allergien zu bestimmen.

Nach der Diagnose müssen sofort Maßnahmen ergriffen werden. Abhängig von der Schwere der Allergiesymptome. Möglicherweise müssen Sie eine schwierige Entscheidung treffen, um Ihre eigene Katze in gute Hände zu bringen.

Eine Behandlung von Allergien gegen Katzen ist einfach nicht möglich. Daher müssen Sie entweder die reizenden oder die symptomatischen Wirkungen der starken Sensibilisierung abstellen und der Katze neue Hygienegewohnheiten einführen.

Eine Allergie gegen Katzenhaar erfordert Antihistaminika. Nehmen Sie keine Selbstmedikation vor und kaufen Sie keine Medikamente auf Anraten eines Apothekers. Nur ein Fachmann kann ein Medikament auswählen, das garantiert zu Ihnen passt, keine Nebenwirkungen und unerwünschte Wirkungen hervorruft. Es ist durchaus möglich, dass Sie zusätzlich zu Tablets externe benötigen. Um Hautausschläge loszuwerden, greifen sie häufig auf hormonelle Salben oder Cremes zurück.

Häufig manifestieren sich allergische Reaktionen auf eine Katze als Ödeme. Dann empfehlen Experten Diuretika, die helfen, mit überschüssiger Flüssigkeit im Gewebe umzugehen. Zur Entgiftung benötigt der Körper hypertonische Salzlösungen.

Anzeichen einer Allergie, wie z. B. Tränenfluss oder laufende Nase, werden mithilfe geeigneter äußerer Mittel gestoppt: Tropfen oder Salben.

Kratzschutzmaßnahmen nicht vernachlässigen - sie müssen rechtzeitig mit Antiseptika und Wundheilungsmitteln behandelt werden.

In Anbetracht der Tatsache, dass es unmöglich ist, eine Allergie gegen Katzen zu heilen, und nicht jeder sich dafür entscheiden kann, einen Hausmeister loszuwerden, muss eine Katze neue Hygienegewohnheiten einführen. Auch eine Umlagerung im Haus ist unvermeidlich.

Zuerst müssen Sie alle Gegenstände mit weichen Oberflächen entfernen, die Staub ansammeln und Wolle abfangen können.

Teppiche, Bettdecken, Kissen sind die ersten auf der Liste. Polstermöbel werden am besten durch Leder oder synthetische Analoga ersetzt. Dazu brauchen wir:

  1. Regelmäßige Nassreinigung.
  2. Lüften.
  3. Minimaler körperlicher Kontakt. Beschränken Sie die Kommunikation mit der Katze mit Gesprächen und Spielzeugen.
  4. Eine Katze sollte bestimmte Räume nicht betreten dürfen. Schlafzimmer sind strengstens verboten.

Am wichtigsten: Der Wunsch, die Katze mit einer Allergie gegen Wolle im Haus zu lassen, verändert die Pflege radikal. Die Katze muss öfter gewaschen werden. Besonders im Sommer.

Hypoallergene Katzenrassen

Wenn eine Allergie gegen Katzen furchterregend ist, es aber unmöglich ist, schnurrendes Glück im Haus zu verweigern, gibt es eine Möglichkeit, die Beschwerden etwas zu verringern. Es stimmt, das Risiko vollständig loszuwerden, wird nicht funktionieren. Katzenrassen, die keine Allergien auslösen, sind jenseits der Realität. Einige haben ein spezifisches Protein, das in einer geringeren Konzentration produziert wird als gewöhnliche Katzen:

  1. Rex: Kornisch oder Devon.
  2. Sphinxen.
  3. Sibirische oder Newa-Maskerade.

Achten Sie außerdem auf Katzen ohne Unterwolle: Orientalische, balinesische oder ägyptische Mau.

Ein interessantes Angebot von hypoallergenen Allerca GD-Katzen auf dem Markt, die zu himmelhohen Preisen verkauft werden, muss mit Skepsis betrachtet werden. Diese Rasse kann nicht anders als ein Werbezug bezeichnet werden.

Der ständige Kampf mit Allergien bringt der Katze viel Ärger und Unbehagen. Ärzte empfehlen, keine Zeit und Nerven auf der Suche nach hypoallergenen Rassen zu verschwenden, sondern einen anderen Hüter des Herds zu finden.

Die Behandlung von Allergien gegen Katzen sollte besprochen werden, wenn es nicht möglich ist, das Tier an jemanden weiterzugeben. Die Gründe, eine Katze in einem Haus nicht aufzugeben, können unterschiedlich sein: starke Bindung, Mitleid und so weiter. Die Manifestation einer allergischen Reaktion bei Haustieren kann jedoch nicht ignoriert werden. Eine häufige Unverträglichkeit kann der Beginn folgender Erkrankungen sein: Rhinitis, Asthma bronchiale, Konjunktivitis, Ekzem.

Wie können Sie feststellen, dass Sie allergisch gegen Katzen sind? Die wichtigsten Symptome einer Unverträglichkeit gegenüber Haustieren:

  • Tränenfluss mit begleitender Rötung und Reizung der Augen,
  • Kurzatmigkeit
  • Erkältungssymptome: Schnupfen, Niesen, Husten,
  • Hautausschläge und Hautirritationen an Stellen, mit denen die Katze direkten Kontakt hatte,

Die Entscheidung, ein haarloses Tier zu kaufen, wird Sie nicht vor diesen Symptomen bewahren. Wissenschaftler haben nachgewiesen, dass eine akute Reaktion nicht durch Wolle, sondern durch Ausscheidung (Speichel, Urin) und Hautpeeling verursacht wird.

Behandlungs- und Sicherheitsmaßnahmen beim Zusammenleben mit einer allergischen Person und einer KatzeWenn Sie die oben genannten Symptome feststellen, wenden Sie sich in jedem Fall an einen Facharzt.

Bei der Behandlung von Katzenallergien kann der behandelnde Arzt folgende Medikamente verschreiben:

  • Claritin, Benadril, Allegra, Cyrtec - Antihistaminika, die die Wirkung von Erregern der Unverträglichkeit neutralisieren,
  • Allegra-D, Sudafed - abschwellende Mittel gegen Komplikationen,
  • Vibrocil, Prednison, Gistan - Antisymptomatika (erleichtern den Fluss der Erkältung, stoppen Husten und Hautreizungen),

Die wichtigsten Methoden zur Beseitigung allergischer Reaktionen:

  • spezielle Injektionen - geben eine 80% ige Garantie für ein positives Behandlungsergebnis, können ab dem fünften Lebensjahr durchgeführt werden, eine vollständige Genesung kann in 3-5 Jahren erfolgen,
  • Die allergenspezifische Immuntherapie ist eine Art Impfstoff gegen Allergien, durch den im Körper Antikörper gegen Allergene gebildet werden. Die Behandlungsdauer beträgt 3-4 Monate.
  • Sucht - bei manchen Menschen verschwindet die Allergie von selbst, wenn sich der Körper an die in den Sekreten des Tieres enthaltenen Chemikalien "gewöhnt". Es wird jedoch nicht empfohlen, sich vollständig auf ein derart erfolgreiches Ergebnis zu verlassen.

  • Tägliche Nassreinigung durchführen
  • die Bewegungsfreiheit des Haustiers in der Wohnung so einschränken, dass es sich so wenig wie möglich schneidet,
  • Halten Sie den nötigen Abstand zwischen sich und der Katze sowie zu Menschen mit Haustieren ein.
  • Vorhänge durch Jalousien ersetzen, langflorige Teppiche - mit kurzflorigen Bezügen, Möbelbezüge aus Stoff - mit Leder,
  • Überwachen Sie die Frische der Raumluft: lüften Sie sie mehrmals täglich, verwenden Sie Reinigungsmittel und einen Ionisator.
  • baden Sie Ihr Haustier regelmäßig mit speziellen Shampoos,
  • Sterilisieren Sie das Haustier.

Bei Unwirksamkeit aller Medikamente und Behandlungsmethoden ist es besser, die Katze in guten Händen zu halten oder mit einem Platz auf der Straße auszustatten. Das Zusammenleben kann in einigen Fällen die Situation nur verschlimmern und zu unvorhersehbaren Folgen führen.

Eine Allergie gegen eine Katze kann später als die Katze auftreten. In der Regel sind dies die dramatischsten Geschichten: Die Katze ist bereits ein Familienmitglied, und ein Haus ohne sie ist absolut nicht vorstellbar. Wenn sich die allergische Person selbst um die Katze gekümmert hat, ist das erste, was zu tun ist, die Pflege an eine andere Person zu delegieren. Wenn es keinen Freiwilligen gibt, können Sie versuchen, einen Mullverband oder Gummihandschuhe (je nach Symptombereich) zu tragen, wenn Sie das Haustier baden und kämmen.

Oder ein anderer häufiger Fall: In einer Familie, in der es eine Katze, einen Zusatz und Eltern gibt, haben Eltern Angst, dass das Kind eine Allergie hat. Das Wichtigste dabei ist, den Schwanz nicht unbeachtet zu lassen. Vergessen Sie nicht, auf seine Ernährung und Gesundheit zu achten. Es ist wichtig, die Katze rechtzeitig zu impfen und dem Tierarzt regelmäßig vorzuführen. Beispielsweise können Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt die Häutung und dementsprechend die Allergie gegen Katzenhaare erhöhen.

Es wird auch angenommen, dass kastrierte oder sterilisierte Tiere weniger Allergene produzieren.

tion.ru

Das Mädchen ist allergisch gegen Katzen

Anzeichen einer KatzenallergieSie sind im täglichen Leben weit verbreitet. Wenn also ein flauschiges Haustier in Ihrem Haus lebt, müssen Sie rechtzeitig wissen, wie Sie eine allergische Reaktion auf ein Tier erkennen und entsprechende Maßnahmen ergreifen können.

Wenn dies nicht rechtzeitig geschieht, muss Ihre Katze möglicherweise in ein Katzenhaus gebracht werden. Dies ist eine echte Tragödie für Ihr geliebtes Tier und alle Familienmitglieder.

Ursachen einer allergischen Reaktion

Чтобы знать, какие признаки аллергии на кошек существуют, необходимо изучить вопрос о том, почему это заболевание возникает. В возникновении расстройства чаще всего винят шерсть этих животных, при этом кошачьи вызывают развитие болезни в два раза чаще, чем собаки. Dies hängt nicht nur mit Wolle zusammen, sondern mit einer ganzen Reihe anderer Gründe. Wenn Sie also ein kurzhaariges Haustier in Ihrem Haus haben, bedeutet dies nicht, dass die Allergie der Person nicht beeinträchtigt wird.

Pflanzenpollen lösen eine allergische Reaktion aus

Die Hauptgründe für die Entstehung von Allergien sind:

  1. Chemische Verbindungen, die den Speichel und Urin von Katzen und die Proteine ​​in ihrer Haut ausmachen. Sie betreffen Menschen mit verminderter Immunität, bei denen der Körper eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber einer Vielzahl von Reizstoffen aufweist. Infolgedessen reagiert das körpereigene Schutzsystem auf das Auftreten eines Allergens, das sich in Anzeichen einer Allergie gegen Katzen äußert.
  2. Durch Katzen aus der äußeren Umgebung werden auf ihrem Körper und Haar stärkere Allergene hervorgerufen, die Schimmel, Pollen und Staub sein können. In dieser Situation ist der Urheber der Verletzung nicht Wolle, sondern verschiedene Arten von Schmutz, die sich darauf ansammeln.
  3. Das Vorhandensein einiger Krankheiten im Haustier, die eine verschlimmerte allergische Reaktion des menschlichen Körpers verursachen können.

Wichtig! Das Erkennen der ersten Anzeichen von Allergien gegen Katzen kann nur ein hochqualifizierter Mediziner mit langjähriger Erfahrung.

Tatsache ist, dass der Grund für ihr Auftreten eine ganze Reihe von Faktoren ist, die nicht direkt mit dem pelzigen Liebling zusammenhängen.

Staub kann allergische Reaktionen hervorrufen

Üblicherweise wird in einer solchen Situation vorgeschlagen, das Tier vorübergehend einer anderen Person zu überlassen, um zu prüfen, ob das Vorhandensein des Haustieres im Wohnzimmer ein Faktor ist, der die Entwicklung einer allergischen Reaktion hervorruft oder nicht.

Blutprobe

Der Patient muss Blut- und Hauttests zur Analyse spenden. Erst danach lässt sich mit Sicherheit sagen, ob es notwendig sein wird, sich von einem Haustier zu trennen.

Symptome einer allergischen Reaktion

Anzeichen von Katzenallergien treten häufig bei Erwachsenen und Kindern auf.

Niesen ist das erste Anzeichen einer Allergie gegen Katzen

Die häufigsten Symptome sind wie folgt:

  • Niesen
  • laufende Nase
  • Keuchen, Atemnot und Husten,
  • Hautausschlag bei Kontakt mit dem Tier.

In diesem Fall treten die charakteristischen Anzeichen einer Katzenallergie bei Erwachsenen viel später auf als bei Kindern, da eine Person im Erwachsenenalter in der Regel eine stärkere Immunität aufweist. Dies macht es einfacher, die Störung zu ertragen. Anzeichen einer Allergie gegen Katzen bei Kindern können ein Anstieg der Temperatur und allgemeines Unwohlsein sein, und ein Erwachsener mit einem ähnlichen Kontakt verspürt nur Anzeichen einer milden Erkältung und eines leichten Hustens.

Schnupfen ist eines der Anzeichen von Katzenallergien.

Anzeichen einer Allergie gegen Katzen bei Säuglingen können mit einem erblichen Faktor verbunden sein. Um diese Version zu verifizieren, werden sie einem Verfahren wie dem Schreien unterzogen. Es ermöglicht Ihnen, vorhandene Allergene im Körper und das Vorhandensein einer erblichen Veranlagung für die Entwicklung einer allergischen Reaktion zu identifizieren.

Kinder, die für die allergische Reaktion des Körpers anfällig sind, können sich nach mehrminütigem Spielen mit ihrem Haustier schlecht fühlen: Sie haben Tränenfluss, Heiserkeit, trockenen Husten und Hautausschläge. Manchmal können diese Anzeichen auftreten, wenn es sich um ein bestimmtes Tier oder eine bestimmte Katzenrasse handelt.

Allergie gegen Katzen bei Säuglingen

Gleichzeitig stellten Wissenschaftler fest, dass Anzeichen einer Allergie gegen Katzen saisonal auftreten können, zum Beispiel, dass sie sich im Winter deutlich manifestieren und im Frühling verschwinden. Gleichzeitig kann eine Allergie beim Menschen nicht nur am Tier selbst, sondern auch am Shampoo, mit dem es gewaschen wird, oder an den Bestandteilen des Futters auftreten. Besonders hohe Manifestationswahrscheinlichkeit der beschriebenen Erkrankung bei Kindern oder Erwachsenen mit Heuschnupfen, Neurodermitis sowie Lebensmittelunverträglichkeiten.

Pollinose bei einem Kind

Wenn bei einem Patienten solche Störungen diagnostiziert werden, sollte er vorbeugende Maßnahmen ergreifen, um beispielsweise seine Kontakte mit einem pelzigen Haustier einzuschränken. Tatsache ist, dass sich eine chronische Krankheit in 30% der Fälle unmittelbar nach dem Kontakt mit einem Haustier verschlimmert, was niemals erlaubt sein sollte. Die gesamte Kommunikation mit der Katze sollte sofort gestoppt werden. Nur so kann die Exposition des Körpers gegenüber bestimmten chemischen Verbindungen beendet werden.

So beseitigen Sie eine allergische Reaktion des Menschen auf Katzen

Nach Auftreten der Anzeichen einer Katzenallergie müssen dringend Maßnahmen zur Behandlung des Patienten ergriffen werden, da ein unkontrollierter Verlauf von Allergien Asthmaanfälle verursachen und den Zustand des Patienten erheblich verschlechtern kann.

Konsultieren Sie einen Arzt für eine Beratung

Die moderne Medizin hat folgende Möglichkeiten zur Behandlung von Allergien entwickelt:

  • die Verwendung von Antihistaminika, mit denen Sie die Wirkung von Chemikalien blockieren können, die Allergien auslösen können,
  • zur Beseitigung von Ödemen und Stagnation des Schleims von Entstauungsmitteln,
  • die Verwendung von Antisymptomatika,
  • eine Reihe von antiallergischen Injektionen zur Verbesserung des Allgemeinzustands des Körpers.

Die Hauptaufgabe des Arztes ist es, die Anzeichen der Krankheit zu beseitigen, bevor sie zu schwerwiegenden Konsequenzen führen. Gleichzeitig müssen Maßnahmen vor dem Hintergrund der Behandlung ergriffen werden, um den Patienten so weit wie möglich vor einem möglichen Kontakt mit dem Allergen zu schützen. Nur in diesem Fall kann eine Heilung erfolgen.

Erste-Hilfe-Set mit anti-ödematösen und antiallergischen Medikamenten

Leider wurde noch keine 100% ige Methode zum Umgang mit allen Allergenen entwickelt, sodass Sie hoffen müssen, dass es Ihr Allergen ist, das während des Behandlungsprozesses besiegt wird. Versuchen Sie daher, alle Empfehlungen Ihres Arztes einzuhalten, und weichen Sie nicht von der von ihm verordneten Behandlungsmethode ab.

Wichtig! Es ist am besten, mit einer genau festgelegten Diagnose ein vorbeugender Patient zu werden und regelmäßig einen Allergologen aufzusuchen.

Er ist in der Lage, Ihnen bei einem akuten Krankheitsanfall zu helfen. Zu Hause ist es empfehlenswert, ein Erste-Hilfe-Set mit abschwellenden und antiallergischen Medikamenten zu haben, die Ihnen bei der Verschlimmerung Ihrer Krankheit helfen können.

Alternative Behandlungsmethoden

Es gibt auch Volksheilmittel zur Bekämpfung von Allergien, aber es wird notwendig sein, einen Arzt zu konsultieren, bevor Sie sie verwenden. Insbesondere die Verwendung von Entengrütze ergibt eine gute therapeutische Wirkung. Machen Sie dazu die Infusion dieser Wasserpflanze in 0,5 Liter Wodka. Zehn Esslöffel frische Entengrütze werden zum Wodka gegeben und eine Woche lang ziehen lassen. Sie können das Arzneimittel dreimal täglich mit 15 bis 20 Tropfen einnehmen und mit Wasser verdünnen.

Das zweite Rezept basiert auf der Verwendung von Löwenzahn. Das gesammelte Gras wird mit einem Fleischwolf gewaschen und gemahlen, dann in dichtes Gewebe gewickelt und abgequetscht. Infolgedessen muss der entstehende Saft zu 50% mit Wasser verdünnt und zum Kochen gebracht werden. Das fertige Arzneimittel wird wie folgt angewendet: 3 Teelöffel morgens und nachmittags 20 Minuten vor den Mahlzeiten. In diesem Fall seien Sie vorsichtig und trinken Sie in den ersten drei Tagen einen Teelöffel dieser Infusion. Tatsache ist, dass Löwenzahn einen allergischen Anfall hervorrufen kann - es gibt auch eine Allergie gegen seinen Pollen. Die Behandlungsdauer beträgt 1,5-2 Monate.

Löwenzahn bei der Behandlung von Allergien gegen Katzen

Das dritte bewährte Rezept ist die Verwendung eines Kräuterbades gegen Allergien gegen Katzenhaare. Für sie brauchen Sie eine Reihe von Kräutern - zehn Löffel ihrer Sammlung, die gleiche Menge Schöllkraut, Heilsalbei und perforierte Johanniskraut, Blüten einer Apothekenkamille und Baldrianwurzel. Alle diese Kräuter werden zu gleichen Anteilen gemischt. Fünf Esslöffel der zubereiteten Mischung werden in einem Liter kochendem Wasser gelöst und zehn Minuten gekocht. Dann wird die fertige Brühe eine halbe Stunde lang hineingegossen und filtriert.

Das Kräuterbad sollte 10 Minuten lang regelmäßig alle 2-3 Tage eingenommen werden. Mit den beschriebenen Rezepten können Sie nicht nur Allergien bekämpfen, sondern auch die Gelegenheit nutzen, mit Ihrem Haustier zu kommunizieren.

Johanniskraut bei der Behandlung von Allergien gegen Katzen

Kontakt mit Allergenen beseitigen

Wenn Sie zu Allergien gegen Katzen neigen, treffen Sie unbedingt die folgenden Maßnahmen:

  1. Berühren Sie nicht die Tiere.
  2. Vermeiden Sie engen Kontakt mit Menschen, in deren Haus diese Tiere leben. Dieser Hinweis beruht auf der Tatsache, dass möglicherweise Wollfetzen auf der Kleidung zurückbleiben, die Sie selbst nicht bemerken.
  3. Für den Fall, dass Sie immer noch dort leben müssen, wo sich Katzen befinden, fragen Sie unbedingt deren Besitzer, damit die Tiere nicht in den Raum gelangen, in dem Sie schlafen werden. Zur Vorbeugung müssen Sie Antiallergika einnehmen, die die Manifestation und Entwicklung einer allergischen Reaktion beeinträchtigen.

Die wichtigste Maßnahme zur Bekämpfung von Allergien besteht darin, Ihr Haustier in ein Tierheim zu bringen.

Katze in einem Tierheim

Wenn dies jedoch aus verschiedenen Gründen nicht möglich ist, lohnt es sich, einige Maßnahmen zu ergreifen, die Ihre Gesundheit schützen. Zum Beispiel können Sie:

  1. Übertragen Sie die Tierpflege auf andere Familienmitglieder.
  2. Sperren Sie den Zugang der Katze zu den Räumlichkeiten, die Sie am häufigsten nutzen. Lassen Sie ihn auf keinen Fall ins Schlafzimmer!
  3. Wenn Sie in Ihrem eigenen Haus wohnen, stellen Sie sicher, dass Ihr Haustier draußen Platz findet. Es kann ein Hauswirtschaftsraum oder ein Haus auf der Straße sein.
  4. Reinigen Sie das Haus gründlich. Es ist notwendig, alle Ecken und Stellen, an denen das Tier grundsätzlich Wolle oder Speichel hinterlassen könnte, sorgfältig zu waschen.
  5. Ersetzen Sie Teppiche durch Teppiche, die mit der geringsten Wahrscheinlichkeit Allergene anziehen.
  6. Lüften Sie den Raum so oft wie möglich und desinfizieren Sie ihn mit Quarz.
  7. Waschen Sie das Tier regelmäßig und kämmen Sie es. Dadurch werden mögliche Allergene entfernt und die Anzahl der ausfallenden Haare verringert.

Denken Sie daran, dass die Nichtbeachtung dieser einfachen Regeln für die Haltung von Katzen die Entwicklung von Asthma bronchiale im Körper hervorrufen kann.

Regelmäßige Hausreinigung

Es ist besser, das Problem früher zu beseitigen, als eine bereits schwerwiegendere Krankheit später zu behandeln.

Wie man eine hypoallergene Rasse auswählt

Ein Ausweg aus der Situation, in der Sie eine Katze im selben Haus wie eine allergische Person halten müssen, ist die Auswahl einer hypoallergenen Rasse. Es ist immer daran zu erinnern, dass es im Prinzip keine Katzen gibt, die möglicherweise nicht allergisch sind. Die sichersten Rassen für Allergiker wurden entwickelt. Dazu gehören beispielsweise die kanadische Sphinx, Devon Rex, Bombay Cat und Cornish Rex.

Die Sphynx-Katze ist eine hypoallergene Rasse

Informationen zu den Merkmalen jeder Rasse erhalten Sie im nahe gelegenen Club der Fans einer bestimmten Rasse. Dort finden Sie ein passendes Kätzchen und erfahren, wie Sie es richtig pflegen können, um nicht Opfer einer Allergie-Attacke zu werden. Sie können beispielsweise das richtige Shampoo auswählen, das das Risiko von Krankheitssymptomen verringert.

Denken Sie außerdem daran, dass ein Kätzchen normalerweise nur eine minimale Menge an Allergenproteinen in seinem Körper hat. Auf diese Weise können Sie das Tier bis zu einem bestimmten Alter halten und es dann zur Erziehung an andere Familienmitglieder weitergeben. Tiere mit einer weißen Farbe haben ein minimales Risiko für unangenehme Symptome, daher ist es ratsam, ihnen den Vorzug zu geben.

Cornish Rex ist eine hypoallergene Katzenrasse

Nun, Sie können die Möglichkeit in Betracht ziehen, Katzen durch Hunde zu ersetzen. Bei Hunden ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie Allergien auslösen, doppelt so hoch wie bei Katzen. Sie können also ein Tier zu Hause bekommen, ohne das Risiko einer Verschlechterung Ihrer Krankheit. Wenn Sie eine Allergie gegen Hundehaar haben, können Sie das Tier nicht direkt kontaktieren, sondern Tierheime aufsuchen und eines ihrer Haustiere unter Aufsicht nehmen.

Wichtig! Wenn Sie ein Risiko eingehen und sich ein Haustier zulegen möchten, behandeln Sie es unbedingt vor Flöhen und sterilisieren Sie es.

Tatsache ist, dass Flöhe häufig die Hauptträger von Allergenen sind und ein sterilisiertes Tier nur sehr wenige solcher Verbindungen absondert. Diese Prozeduren können für Sie von Mitarbeitern von Tierzuchtbetrieben durchgeführt werden. Fragen Sie sie daher unbedingt, ob das Tier verarbeitet wurde und welche Droge.

Sauberkeit ist der Schlüssel zu Ihrer Gesundheit und der Gesundheit Ihrer Katze. Denken Sie immer daran, wenn Sie die Fähigkeit behalten möchten, mit ihr zu kommunizieren. Ein reines Tier wird Ihnen keine Probleme bereiten, aber Sie werden Freude daran haben, mit ihm zu kommunizieren.

Anzeichen einer Katzenallergie beim Menschen wurden zuletzt geändert: 16. September 2016 von Maxim Bartsev

Sehen Sie sich das Video an: Allergietest: So funktioniert er (Juni 2022).

Pin
Send
Share
Send
Send