Hilfreiche Ratschläge

So schützen Sie Kinder unter Windows vor gefährlichen Informationen

Pin
Send
Share
Send
Send


Jeder Elternteil möchte sein Kind vor den schlechten Dingen dieser Welt schützen. Das Internet ist keine Ausnahme. Das Internet selbst ist nicht schlecht, es ist ein Spiegel, in dem sich die menschliche Realität widerspiegelt. Gibt es gute Dinge im Internet? Gibt es! Aber es gibt einen schlechten. für Kinder.

Dieser Artikel soll Eltern helfen, ihre Kinder mithilfe von Filtern vor unangemessenen Inhalten im Netzwerk zu schützen. Und kostenlos! Alles was du brauchst ist Verlangen. Da guter Schutz mehrstufiger Schutz ist, wird unser Kinderschutz auch mehrstufig sein. Der Feind wird nicht passieren.

Unabhängig vom Kenntnisstand Ihres Computers müssen Sie einige Punkte lernen und verstehen.

1) Schutz durch DNS. Computer arbeiten in Zahlen miteinander, und die Adressen von Websites für Computer sind ebenfalls Zahlen. Es ist jedoch einfacher und besser, mit aussagekräftigem Text zu arbeiten. DNS ist ein "Text" -Konverter für Personen (wie rambler.ru) in "Adressnummern" (wie 81.19.70.1) und umgekehrt. Die erste Stufe des Schutzes von Kindern vor unangemessenen Inhalten basiert auf der Tatsache, dass es DNS-Server gibt, die auch während der "Konvertierung" filtern können.. Mit anderen Worten, wenn ein Kind in einem Browser auf der yandex.ru-Website crawlt, wird diese gute DNS-Site in ihre numerische Computeradresse (IP-Adresse) konvertiert. Wenn das Kind jedoch freiwillig oder nicht frei auf sex.com gelangt, wird eine solche Adresse NICHT in seine rechnernumerische Adresse (IP-Adresse) umgewandelt, sondern in eine Adresse, an der vor Unzulässigkeit gewarnt wird oder eine solche Site offline ist.

2) Schutz der Suchergebnisse. Diese Phase schützt das Kind vor unerwünschten Suchergebnissen. Sie müssen Yandex mit dem Familienfilter als Startseite in allen Browsern auf allen verfügbaren Computern verwenden.

3) Schutz mit kostenlosen Programmen und Browser-Plugins. Kostenlose Softwarelösungen und -dienste von Drittanbietern von Internetanbietern.

Schutz durch DNS.

Im Internet werden wir von kostenlosem und ernsthaftem Schutz für Kinder durch DNS-Filterung zwei Vertreter nehmen: Yandex.DNS und OpenDNS FamilyShield (OpenDNS Family Shield). Warum 2?

1) Wie viele davon werden "dumm", und Timeouts während der Konvertierung wirken sich unabhängig vom Tarif Ihres Providers auf die Geschwindigkeit Ihrer Arbeit im Internet aus.

2) Ein Kopf ist gut und zwei sind besser.

3) In vielen Betriebssystemen gibt es zwei Felder zur Angabe von DNS-Servern.

Bevor Sie mit der Registrierung der DNS-Protektoren fortfahren, müssen Sie entscheiden, wo unsere Protektoren besser registriert werden sollen. Der DNS-Server kann auf dem Endgerät registriert werden - einem Computer, Laptop, Tablet, Smartphone oder in Ihrem Routerknoten (falls vorhanden), der Ihr Heimnetzwerk im Internet anzeigt.

Jede Methode hat Vor- und Nachteile.

1) So registrieren Sie sich an einem Router - Zugangspunkt. Ihre Computer empfangen die Netzwerkeinstellungen vom Heimrouter über DHCP. Der Router gibt alle Ihre Geräte und Geräte, die Freunde besucht haben, als Hinweis, um sie als DNS zu verwenden. Und er wird die vorgelagerten DNS-Server-Verteidiger verwenden. In diesem Schema werden auch Freunde geschützt.

2) Der höhere Stromkreis ist jedoch schlecht, wenn Ihr Kind mit seinem Smartphone oder Tablet in einem Café mit Freunden geht und der Router eines anderen es nicht schützt. Das Verschreiben von DNS-Protektoren auf dem Endgerät hat daher ein eigenes Plus.

Es liegt an Ihnen, sich durch Ihren Zugangspunkt und / oder durch das Endgerät zu schützen.

Zugangspunkt.

1. Geben Sie die IP-Adresse des Routers in den Browser ein, um das Admin-Panel aufzurufen.
2. Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein.
3. Suchen Sie im Router-Steuerungsmenü die DNS-Servereinstellungen.
4. Registrieren Sie die Yandex.DNS-Adresse 77.88.8.7 als primären DNS-Server und speichern Sie die Änderungen. Geben Sie im Feld Sekundärer DNS-Server die Adresse von OpenDNS FamilyShield 208.67.222.123 ein.

Aktivieren der Familiensicherheit für das Kind

Damit Effizientes Arbeiten in Fensternmüssen alle PC-Benutzer ihre eigenen Konten haben. Jeder kann seine Umgebung anpassen, indem er seine bevorzugten Anwendungen, die Hintergrundfarbe des Systems und das Image des Kontos angibt.

Wenn Sie Kindern einen Computer zur Verfügung stellen und nachverfolgen möchten, wie sie Zeit am Computer verbringen, können Sie Konten mit Family Security steuern.

Damit du kannst die Sicherheit der Familie ermöglichen, Sie müssen über ein Administratorkonto verfügen (mindestens ein bestimmtes Elternteil muss über ein Konto verfügen), und jedes beobachtete Kind muss über ein Kinderkonto oder ein Benutzerkonto verfügen.

Hinweis: Wenn der Computer mit einer Domäne verbunden ist, ist die Family Security-Funktion möglicherweise nicht verfügbar. Wenden Sie sich an Ihren Systemadministrator, um dies zu überprüfen.

Erstellen Sie ein neues Babykonto

Nach dem Erstellen eines neuen untergeordneten Kontos (per E-Mail oder ohne E-Mail) wird die Überwachung mithilfe der Familiensicherheit automatisch aktiviert. Sie erhalten Berichte mit Informationen darüber, wann und wie das Kind den Computer verwendet.

Sie können jederzeit weitere Einschränkungen festlegen oder ändern:

  1. Melden Sie sich als Administrator am Computer an.
  2. Wischen Sie schnell vom rechten Rand in die Mitte des Bildschirms, klicken Sie auf das Optionsfeld und dann auf die Schaltfläche Computereinstellungen ändern. (Wenn Sie eine Maus verwenden, bewegen Sie den Mauszeiger in die untere rechte Ecke des Bildschirms, bewegen Sie den Mauszeiger nach oben, klicken Sie im Bereich Optionen auf die Schaltfläche Computereinstellungen ändern.)
  3. Klicken Sie auf KontenKlicken Sie auf die Schaltfläche Konto hinzufügen.
  4. Klicken Sie auf den Link Hinzufügen eines untergeordneten Kontos.
  5. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    • Wenn Ihr Kind bereits eine E-Mail-Adresse hat, geben Sie diese ein, klicken Sie auf Weiter und befolgen Sie die Anweisungen.
    • Wenn Sie eine neue E-Mail-Adresse für das Kind erstellen möchten, klicken Sie auf die Schaltfläche Konto erstellen, um eine neue E-Mail-Adresse zu erhalten, und befolgen Sie die Anweisungen.
    • Wenn Ihr Kind das Konto nur auf einem Computer verwenden soll, klicken Sie auf Fügen Sie ein untergeordnetes Konto ohne E-Mail-Adresse hinzu und folgen Sie den Anweisungen.

Tipp: Ist Ihr Kind zu klein, um sich an das eingegebene Passwort zu erinnern? Sie können ein grafisches Passwort dafür erstellen.

Aktivieren Sie die Familiensicherheit für das Konto Ihres Kindes

Wenn das Kind bereits ein Benutzerkonto auf dem Computer hat, können Sie auch die Familiensicherheit für es aktivieren und die Aktivität des Kindes nachverfolgen:

  1. Wischen Sie vom rechten Rand in die Mitte des Bildschirms, klicken Sie auf das Bedienfeld Optionen und dann auf die Schaltfläche Computereinstellungen ändern. (Wenn Sie eine Maus verwenden, bewegen Sie den Mauszeiger in die untere rechte Ecke des Bildschirms, bewegen Sie den Mauszeiger nach oben, klicken Sie im Bereich Optionen auf die Schaltfläche Computereinstellungen ändern.)
  2. Klicken Sie auf KontenKlicken Sie auf die Schaltfläche Andere Konten.
  3. Wählen Sie das Konto aus, mit dem Sie verfolgen möchten Sicherheitsmerkmale für FamilienKlicken Sie auf die Schaltfläche Bearbeiten. Wenn das Kind kein Standardbenutzerkonto hat, lesen Sie das Verfahren im vorherigen Abschnitt Erstellen Sie ein neues Babykonto.
  4. In der Liste Kontotyp auswählen Babyund dann auf OK klicken.

Fügen Sie eine weitere Person als Eltern hinzu

Eine als übergeordnete Person hinzugefügte Person kann auf Anforderungen antworten und Aktionen auf dem Computer steuern:

  1. Gehen Sie zur Family Safety-Website und melden Sie sich mit Ihrem Microsoft-Konto an.
  2. Klicken Sie auf Übergeordnetes Element hinzufügen.
  3. Geben Sie die E-Mail-Adresse der Person ein, die Sie als übergeordnetes Element hinzufügen möchten, und klicken Sie dann auf Anfrage senden.

Grenzen setzen - wann und wie man einen Computer benutzt

Durch die Überwachung der Kinderkonten mithilfe der Familiensicherheitsfunktion können Sie überprüfen, ob ein Kind Hausaufgaben macht und wie viel Zeit es im Internet verbringt.

Auf der Grundlage der erhaltenen Informationen können Sie Einschränkungen für die Nutzung des Computers durch die einzelnen Kinder konfigurieren (wer den Computer nutzen kann, welche Spiele und Anwendungen zulässig sind sowie die Möglichkeit, Anwendungen im Windows Store anzuzeigen und herunterzuladen).

Alle Einschränkungen können im Internet von jedem Ort aus festgelegt werden. Melden Sie sich bei der Family Safety-Website an, klicken Sie auf den Namen des Kindes, für das Sie die Einstellungen ändern möchten, und befolgen Sie die Anweisungen.

Festlegen von Nutzungsbeschränkungen für Computer

Es gibt zwei Möglichkeiten, ein Zeitlimit für Kinder am Computer festzulegen. Die zulässige Dauer gibt an, wie viele Stunden ein Kind pro Tag an einem Computer arbeiten kann.

Beispielsweise können Sie Kindern erlauben, an Wochentagen zwei Stunden am Tag am Computer zu verbringen und die Zeit an Wochenenden zu verlängern. In der temporären Sperre werden die Stunden angezeigt, zu denen der Computer nicht benutzt werden darf (z. B. im Schlaf oder im Unterricht).

  • Klicken Sie auf FristenFühren Sie dann einen der folgenden Schritte aus:
    • Klicken Sie auf die Registerkarte Zulässige Dauer Stellen Sie sicher, dass Zeitlimits aktiviert wurden, und legen Sie dann die Stunden und Minuten fest, zu denen das Kind den Computer an Wochenenden und Wochenenden verwenden kann.
    • Klicken Sie auf die Registerkarte Temporäre Sperre Stellen Sie sicher, dass die Sperrzeit aktiviert ist, und wählen Sie dann für jeden Tag die Zeitintervalle aus, in denen das Kind den Computer überhaupt nicht verwenden kann.

Festlegen von Einschränkungen für Websites, die ein Kind besuchen kann

Es gibt zwei Möglichkeiten, Grenzen für den Webinhalt festzulegen, den ein Kind anzeigen kann. Mithilfe der Webfilterung können Sie festlegen, welche Kategorien von Websites Ihr Kind besuchen darf.

Beispielsweise können Sie Ihrem Kind erlauben, bekannte Websites für Kinder und bekannte Websites eines allgemeinen Themas anzuzeigen und gleichzeitig automatisch alle Websites mit Inhalten für Erwachsene zu blockieren. Darüber hinaus können Sie den Zugriff auf einzelne Websites und sogar einige Seiten auf Websites über deren Internetadressen oder URLs aktivieren oder blockieren.

Um bestimmte Websites zuzulassen oder zu blockieren

  1. Klicken Sie auf WebfilterKlicken Sie auf die Schaltfläche Zulassen oder Sperren.
  2. Stellen Sie sicher, dass der Webfilter aktiviert wurde, geben Sie die angegebene Adresse ein und klicken Sie je nach Bedarf auf die Schaltfläche Zulassen oder Blockieren. Sie können auf dieser Seite mehrere Adressen hinzufügen, die Sie jedoch einzeln eingeben müssen. Die gleichen Berechtigungen für die Website können für viele Familienmitglieder festgelegt werden.

Zulassen oder Blockieren von Dateidownloads

Sie können Beschränkungen für aus dem Internet heruntergeladene Dateien eingeben, um Computer vor Viren und unerwünschten Programmen zu schützen.

  1. Klicken Sie auf Webfilterund dann klicken Einschränkungsstufe.
  2. Stellen Sie sicher, dass der Webfilter aktiviert ist. Aktivieren Sie im Abschnitt Dateidownload das Kontrollkästchen Herunterladen von Dateien aus dem Internet verweigern, um zu verhindern, dass ein Kind Anwendungen, Spiele und andere Dateien aus dem Internet herunterlädt. (Damit Ihr Kind Dateien herunterladen kann, deaktivieren Sie einfach das Kontrollkästchen.)

Spiel- und Anwendungsbeschränkungen festlegen

Das Festlegen von Einschränkungen für Spiele und Anwendungen, die ein Kind verwenden kann, ähnelt dem Festlegen von Einschränkungen für Websites. Sie können eine Klassifizierungsstufe nach Alter und Inhalt für alle Spiele und Anwendungen festlegen, die ein Kind im Windows Store anzeigen und herunterladen kann. Sie können auch bestimmte Namen zulassen oder blockieren.

So nutzen Sie die Klassifizierungsebenen für Windows Store und Spiele:

  1. Klicken Sie auf SpieleinschränkungenKlicken Sie auf die Schaltfläche Klassifizierung.
  2. Stellen Sie sicher, dass Einschränkungen aktiviert sind, und wählen Sie mit dem Schieberegler eine Klassifizierungsebene aus. Wenn Sie möchten, können Sie ein anderes Spielklassifizierungssystem verwenden.

So lassen Sie bestimmte Spiele zu oder blockieren sie:

  1. Klicken Sie auf SpieleinschränkungenKlicken Sie auf die Schaltfläche Game List. Stellen Sie sicher, dass die Spieleinschränkungen aktiviert wurden.
  2. Wählen Sie die erforderlichen Optionen für bestimmte Spiele.

So legen Sie andere Anwendungseinschränkungen fest:

Sie können auch festlegen, ob das Kind andere Anwendungen und Software verwenden darf, unabhängig davon, ob diese aus dem Windows Store heruntergeladen wurden:

  1. Klicken Sie auf Programmeinschränkungen.
  2. Stellen Sie sicher, dass Anwendungseinschränkungen aktiviert wurden, und wählen Sie Anwendungen aus, um sie zuzulassen oder zu blockieren.

Untergeordnete Anforderungen verwalten

Im Laufe der Zeit können die Optionen für die Arbeit mit einem PC für Familienmitglieder variieren. Beispielsweise möchte Ihr Kind möglicherweise ein neues beliebtes Spiel herunterladen und es spielen oder im Internet nach Materialien suchen oder den Computer bei der Arbeit zu Hause etwas länger verwenden.

Familienschutzfunktion Ermöglicht Kindern das Senden von Zugriffsanforderungen für neue Anwendungen, Spiele und Websites. Sie können diese Anforderungen jederzeit separat prüfen oder auf der Website für Familiensicherheit verwalten.

  1. Klicken Sie auf Abfragen. Letzte Suchanfragen werden nach Kategorien gruppiert.
  2. Klicken Sie neben jeder Anforderung auf die Liste, die in dem Bereich verfügbar ist Antworten und eine Aktion auswählen.

Hinweis: Verwendung von Anwendungen, Spielen oder Websites Sie können ein Kind oder alle zulassen. Sie können auch die Verwendung dieses Elements für ein oder alle Kinder untersagen. Ausgewählte Websites, Spiele und Anwendungen werden den Listen hinzugefügt. Zulassen und Zu verbieten.

Überwachen der Computernutzung mit Aktivitätsberichten

Nach dem Aktivieren der Familiensicherheitsfunktion für das Konto des Kindes wird die Überwachung automatisch gestartet. Die Family Safety-Funktion sendet regelmäßig E-Mails mit Aktivitätsberichten an Ihr Microsoft-Konto, in denen die Nutzung des Computers durch Ihr Kind, besuchte Websites, verwendete Anwendungen und Spiele sowie von Suchmaschinen wie Bing, Google und Yahoo! Suche

Mithilfe einer E-Mail-Zusammenfassung können Sie schnell viele Informationen darüber anzeigen, wie Ihr Kind einen Computer verwendet. Bei Bedarf können Sie die Details analysieren und auf dieser Basis Berechtigungen und andere Parameter über die Links im Bericht ändern.

Sie können den Bericht auch auf der Website für Familiensicherheit öffnen. So geht's:

  1. Gehen Sie zur Family Safety-Website und melden Sie sich an.
  2. Klicken Sie auf den Namen des Kindes, für das Sie den Bericht anzeigen möchten, und klicken Sie dann auf die Schaltfläche Aktivitätsbericht. Stellen Sie sicher, dass die Aktivitätsberichterstattung aktiviert ist.

Details in der Zusammenfassung

Die obere Hälfte der Zusammenfassungsseite enthält Informationen zu den Seiten, die das Kind kürzlich besucht hat, und zum Verlauf der Suchvorgänge im Internet.

Balkendiagramm Beliebteste Websites Stellt die fünf am häufigsten besuchten Websites sowie die Anzahl der auf den einzelnen Websites angezeigten Seiten dar. Es enthält jedoch keine Informationen über die auf jeder Website verbrachte Zeit.

Klicken Sie auf die Schaltfläche Alle anzeigen über dem Diagramm, um die vollständige Liste aller Websites anzuzeigen, die das Kind in der letzten Woche besucht hat. Alle auf der Zusammenfassungsseite angezeigten Adressen und Schlüsselwörter sind auch anklickbare Links.

Die untere Hälfte der Zusammenfassungsseite enthält Informationen zur Zeit, die das Kind am Computer verbracht hat, zu den Anwendungen und Spielen, die es am häufigsten verwendet hat, sowie zu Elementen, die nicht aus dem Windows Store bezogen wurden.

Internet-Aktivität

Um die vollständige Liste zu erhalten Kinderaktivität im WebDrücken Sie die Taste Internet-Aktivität. Auf dieser Seite finden Sie Informationen zu allen Websites, die das Kind besucht oder zu durchsuchen versucht hat, einschließlich Websites, die in der Familiensicherheit als „verdächtig“ oder potenziell gefährlich eingestuft sind.

Spalte Maßnahme ergriffen Gibt an, ob der Zugriff auf die Site vollständig oder teilweise gewährt oder gesperrt wurde (nur Inhalt).

Spalte Kategorie Enthält von Microsoft festgelegte Website-Kategorien. Wenn Sie mit der Bewertung der Website nicht einverstanden sind, können Sie die Bewertung anfechten.

Spaltenschaltflächen Einstellungen ändern Sie können die Fähigkeit des Kindes, die Website anzuzeigen, blockieren.

Kinderarbeit mit Computer

Zu sehen vollständige Analyse der ComputerarbeitKlicken Sie auf die Registerkarte Computeraktivität.

Abschnitt Sitzungen Enthält Informationen darüber, wann und wie lange das Kind den Computer in der letzten Woche benutzt hat.

Abschnitt Apps und Spiele enthält eine Liste aller vom Kind verwendeten Anwendungen und Spiele sowie Informationen zum Zeitpunkt ihrer Verwendung.

Spalte Aktion Gibt die vom System ausgeführte Aktion an (der Zugriff ist zulässig oder gesperrt).

Aus dem Internet heruntergeladene Dateien sowie aus dem Windows Store heruntergeladene Materialien und Updates werden in den entsprechenden Abschnitten separat angezeigt. Wenn Ihr Kind das Spiel aus dem Windows Store heruntergeladen und dann 45 Minuten daran teilgenommen hat, wird dieses Spiel in den Materialien angezeigt, die aus dem Windows Store und im Abschnitt heruntergeladen wurden Apps und Spiele auf dieser Seite der Website.

Windows- und Mac-Schutz

Wenn Windows auf Ihrem Computer installiert ist, dann sind Sie hier. Mit dieser Funktion können Sie einen Zeitplan für die Verwendung eines Computers für jeden Wochentag festlegen und die Programme und Spiele einschränken, die Ihr Kind ausführen kann. Sie können den Windows-Inhaltsfilter auch für eine sichere Suche im Internet verwenden: Dazu müssen Sie ein kostenloses Programm von Microsoft Windows Live Family Security installieren. Außerdem können Sie einen Bericht über die Aktionen Ihrer Kinder im Internet erhalten. Чтобы данные ограничения не касались вашей работы за компьютером, создайте отдельную учетную запись для себя и поставьте пароль на вход.

Для пользователей Mac OS принцип действия тот же: две учетные записи, одна с паролем (ваша), вторая для ребенка. Видео с инструкцией находится тут. Родительский контроль на маках работает аналогично, предлагая лишь несколько дополнительных функций, например, ограничение работы с принтером и запись CD и DVD.

Если встроенных функций РК (родительского контроля) в операционной системе вам не хватило или они оказались недостаточно гибкими, самое время посмотреть на решения сторонних разработчиков. Для начала обратите внимание на ваш антивирус. Wenn Sie ein lizenziertes Antivirenprogramm eines bekannten Entwicklers verwenden, gibt es dort höchstwahrscheinlich auch PK-Funktionen.

Kaspersky, DrWeb, Nod32 und einige andere Antivirenprogramme haben die Funktionen der Republik Kasachstan unter Berücksichtigung aller möglichen Wünsche auf sehr hohem Niveau umgesetzt. Beispielsweise kann das RC-Modul in DrWeb zusätzlich zu den oben genannten Funktionen das Herunterladen von Dateien über das Netzwerk sowie das Arbeiten mit Flash-Laufwerken und Ordnern auf Ihrem Computer blockieren.

Wenn Ihr Antivirus-Programm nicht über solche Funktionen verfügt, können Sie gängigen Programmen und Diensten Beachtung schenken, die die Funktionen zum Blockieren unerwünschter Informationen ausführen. Die Programme NetPolice Child und KinderGate haben sich gut bewährt. Dies sind durchdachte Lösungen mit einem hohen Sicherheitsniveau und mehreren Millionen Datenbanksites, die Webseiten filtern. Datenbanken werden regelmäßig mit neuen Websites aktualisiert. Selbst wenn ein Kind versehentlich auf eine völlig neue Seite mit nicht-kindischem Inhalt gelangt, analysiert das Programm diese sofort und blockiert sie.

Die Kosten für diese Programme sind nicht hoch: 490 Rubel pro Jahr für eine KinderGate-Lizenz und 300 Rubel für NetPolice Child.

Auf dem Computer.

Windows XP
1. Öffnen Sie das Startmenü -> Einstellungen -> Systemsteuerung -> Netzwerkverbindungen.
2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die gewünschte Netzwerkverbindung und wählen Sie Eigenschaften.
3. Wählen Sie im Fenster Verbindungseigenschaften die Option Internetprotokoll (TCP / IP) und klicken Sie auf die Schaltfläche Eigenschaften.
4. Wählen Sie im folgenden Fenster den Eintrag Folgende DNS-Serveradressen verwenden.
5. Geben Sie die Yandex.DNS-Adresse 77.88.8.7 als bevorzugten DNS-Server ein. Geben Sie im Feld Alternativer DNS-Server die Adresse von OpenDNS FamilyShield 208.67.222.123 ein. Und speichern Sie die Änderungen mit der Schaltfläche OK.

Windows 7
1. Öffnen Sie das Startmenü -> Systemsteuerung -> Netzwerk und Internet -> Netzwerk- und Freigabecenter -> Adaptereinstellungen ändern.
2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die gewünschte Netzwerkverbindung und wählen Sie im angezeigten Menü die Option Eigenschaften.
3. Wählen Sie im Fenster mit den Verbindungseigenschaften Internet Protocol Version 4 (TCP / IP) aus und klicken Sie auf die Schaltfläche Eigenschaften.
4. Wählen Sie im folgenden Fenster den Eintrag Folgende DNS-Serveradressen verwenden.
5. Geben Sie die Yandex.DNS-Adresse 77.88.8.7 als bevorzugten DNS-Server ein. Geben Sie im Feld Alternativer DNS-Server die Adresse von OpenDNS FamilyShield 208.67.222.123 ein.

Windows 8
1. Fahren Sie mit der Maus über das Startmenü (linke untere Ecke des Bildschirms). Wenn das Menü angezeigt wird, klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie Systemsteuerung.
2. Gehen Sie zu Netzwerk und Internet -> Netzwerk- und Freigabecenter -> Adaptereinstellungen ändern.
3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die gewünschte Netzwerkverbindung, und wählen Sie im angezeigten Menü Eigenschaften aus.
4. Wählen Sie im Fenster mit den Verbindungseigenschaften Internet Protocol Version 4 (TCP / IP) aus und klicken Sie auf die Schaltfläche Eigenschaften.
5. Wählen Sie im folgenden Fenster den Eintrag Folgende DNS-Serveradressen verwenden.
6. Geben Sie die Yandex.DNS-Adresse 77.88.8.7 als bevorzugten DNS-Server ein. Geben Sie im Feld Alternativer DNS-Server die Adresse von OpenDNS FamilyShield 208.67.222.123 ein.

Mac OS X.
1. Gehen Sie zu Systemeinstellungen -> Netzwerk.
2. Wählen Sie das Netzwerk aus, für das Sie DNS konfigurieren möchten (AirPort, Ethernet).
3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Erweitert, und wechseln Sie zur Registerkarte DNS.
4. Notieren Sie sich die Yandex.DNS-Adresse 77.88.8.7 und speichern Sie die Änderungen.

Ubuntu
1. Klicken Sie auf das Netzwerkverbindungssymbol und wählen Sie Verbindungen bearbeiten aus der Liste.
2. Wählen Sie das Netzwerk aus, für das Sie DNS konfigurieren möchten, und klicken Sie auf Bearbeiten.
3. Wechseln Sie zur Registerkarte IPv4-Einstellungen, und wählen Sie in der Gruppe Methode die Option Nur automatische Adressen (DHCP) aus.
4. Geben Sie die Yandex.DNS-Adresse 77.88.8.7 in das Feld Adressen ein und speichern Sie die Änderungen.

Auf einem Smartphone oder Tablet.

Android 4.x
1. Gehen Sie zu Einstellungen und wählen Sie WLAN.
2. Lang drücken (gedrückt halten, bis ein Dialogfeld angezeigt wird), um das gewünschte Wi-Fi-Netzwerk auszuwählen.
3. Wählen Sie im angezeigten Dialogfeld Netzwerk konfigurieren aus.
4. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Erweiterte Einstellungen anzeigen.
5. Wählen Sie unter IP-Einstellungen die Option Statisch in der Dropdown-Liste aus.
6. Geben Sie die Yandex.DNS-Adresse 77.88.8.7 in das Feld DNS 1 ein. Geben Sie im Feld DNS 2 die Adresse des OpenDNS FamilyShield 208.67.222.123 ein.
7. Klicken Sie auf Speichern.

Apple iOS
1. Gehen Sie zu Einstellungen -> WLAN und klicken Sie auf den Pfeil neben dem von Ihnen verwendeten Netzwerk.
2. Suchen Sie den DNS-Eintrag und geben Sie Yandex.DNS 77.88.8.7 ein.

1. Stellen Sie den Eltern die Theorie vor

Wenn Sie ältere Menschen online gehen lassen, erklären Sie zunächst, was sie dort erwartet. Beschreiben Sie zunächst die Vorteile des World Wide Web: die Möglichkeit, schnell Informationen zu finden, sich einfach an Ihre Verwandten zu wenden, Fotos von Katzen zu sehen und so weiter. Sie müssen auf der positiven Seite beginnen, damit Ihre Eltern keine Angst bekommen und das Internet nicht als etwas absolut Feindseliges wahrnehmen.

Aber seien Sie dennoch sicher, über die Gefahren zu erzählen, die auf sie lauern können. Beschreiben Sie, wie sich Betrüger in sozialen Netzwerken und auf Dating-Sites verhalten. Erklären Sie, dass Sie im Internet niemandem persönliche Daten und Bankdaten zur Verfügung stellen, Geld senden oder detailliert über Ihr Leben berichten können.

Lassen Sie Ihre Eltern nicht einmal versuchen, bezahlte Abonnements auszustellen und sich an Wohltätigkeits- oder Online-Lotterien zu beteiligen, es sei denn, ihre Rente liegt ihnen natürlich am Herzen. Im Allgemeinen ist der beste Weg, nicht in die Tricks von Übeltätern zu verfallen, nicht mit ihnen herumzuspielen, sie zu ignorieren und nicht mit ihnen in Kontakt zu kommen.

Und seien Sie immer auf dem Laufenden: Ältere Verwandte, die sich selbst überlassen sind, können leicht in eine Geschichte eintauchen. Bereitstellung mehrerer Kommunikationskanäle. Zum Beispiel ein Mobiltelefon, eine Festnetznummer und ein Messenger. Und wenn ein Betrüger in Ihrem Namen in sozialen Netzwerken an Ihre Eltern schreibt, haben diese zumindest die Möglichkeit, Sie anzurufen und herauszufinden, ob es sich um Betrug handelt.

2. Aktualisieren Sie das System

Stellen Sie sicher, dass das Betriebssystem und die Programme Ihrer Eltern auf dem neuesten Stand sind. Persönliches Beispiel: Windows XP ist immer noch auf dem Computer meines Onkels mittleren Alters installiert.

Dies bringt viele Probleme mit sich. Beispielsweise kann Google Chrome nicht aktualisiert werden, da neue Versionen XP nicht unterstützen und Websites falsch angezeigt werden. Veraltetes Skype hat ständig Probleme mit der Videokommunikation. Darüber hinaus sind frühere Versionen von Betriebssystemen am anfälligsten für Viren und andere Unglücksfälle.

Installieren Sie daher ein neues Betriebssystem und den neuesten Browser, Antivirus und andere Software auf dem Computer Ihrer Eltern. Aktivieren Sie die automatischen Updates und erklären Sie den Eltern, dass dies ein absolut normaler und notwendiger Vorgang ist und Sie nichts zu befürchten haben. Aktualisierungsnachrichten deaktivieren: Es gibt keinen Grund, Eltern mit Benachrichtigungen wie "Ihr Antivirus wurde aktualisiert" zu verwechseln.

3. Installieren Sie das Remote-Verbindungsprogramm

Wenn Sie weit von Ihren Eltern entfernt wohnen, wissen Sie, wie schwierig es ist, deren Computer zu reparieren. Sicherlich haben Sie wiederholt versucht zu verstehen, was für sie nicht funktioniert, laut verwirrten Erklärungen in einem Telefongespräch. Und selbst wenn sie am Ende das Wesentliche des Problems begriffen haben, mussten Sie immer noch erklären, wo Sie klicken müssen, um alles zu beheben. Hier braucht man nur höllische Geduld und viel Freizeit.

Setzen Sie daher unmittelbar nach der Installation des Systems und dem Einrichten des übergeordneten PCs das Fernbedienungsprogramm darauf. Jedermann - es sind viele frei. Ich kann TeamViewer empfehlen - wegen seiner Einfachheit und Beliebtheit.

Richten Sie den Start des TeamViewer-Clients mit dem System ein und aktivieren Sie „Uncontrolled Access“. Und dann müssen Sie nicht lange warten, bis die Eltern die zu verbindenden Daten gefunden und diktiert haben.

Jetzt haben Sie die Möglichkeit, jederzeit eine Verbindung zu ihrem Computer herzustellen. Dies kann sogar von einem Smartphone aus erfolgen.

Schutz der Suchergebnisse.

Diese Phase schützt das Kind bei der Suche nach Informationen. Sie können die Yandex-Familiensuche verwenden, die Suchanfragen filtert und keine Ergebnisse zurückgibt, die nicht für das Kind bestimmt sind. Der Schutz basiert auf der Tatsache, dass standardmäßig alle neuen geöffneten Registerkarten im Browser die Yandex-Suchmaschine mit dem Familienfilter als Startseite verwenden. Höchstwahrscheinlich geht das Kind nicht zu anderen Suchmaschinen, sondern nutzt die bereits vorgeschlagene Filterung.

Google Chrome
1. Geben Sie die Browsereinstellungen ein: Rechts oben das Symbol der drei horizontalen Linien -> Einstellungen.
2. Wählen Sie: Gruppe starten -> Nächste Seiten.
3. Klicken Sie auf Hinzufügen. Geben Sie im Feld Seite hinzufügen http://family.yandex.ru ein
4. Klicken Sie auf OK.

Mozilla Firefox
1. Geben Sie die Browsereinstellungen ein: Bearbeiten -> Einstellungen.
2. Wählen Sie auf der Registerkarte Allgemein Folgendes aus: Wenn Firefox gestartet wird, Homepage anzeigen.
3. Geben Sie im Feld Homepage Folgendes an: http://family.yandex.ru

Opera
1. Rufen Sie die Browsereinstellungen auf: Opera -> Einstellungen -> Allgemeine Einstellungen.
2. Wählen Sie auf der Registerkarte Allgemein Folgendes aus: Beim Start von der Homepage aus starten.
3. Geben Sie im Feld Home Folgendes an: http://family.yandex.ru
4. Klicken Sie auf OK.

Schutz mit kostenlosen Programmen und Browser-Plugins.

In diesem Abschnitt werden Softwareprodukte beschrieben, die Eltern dabei helfen können, die Psyche ihres Kindes vor den Schrecken des Internets zu schützen und es weiß und flauschig zu machen.

    Internet-Zensor Es wird auf einem Computer installiert, auf dem MS Windows ausgeführt wird, und bietet Filter für alle Webbrowser und Programme. Es ist völlig kostenlos, einfach zu installieren und stellt keine hohen Anforderungen an die Computerressourcen. Die Datenbank der Sites, deren Besuche das Programm ermöglicht (die sogenannte "weiße Liste"), wird regelmäßig aktualisiert und von Experten manuell angepasst.

Besuchen Sie icensor.ru. Sie können den Internet Censor herunterladen und installieren. Wenn etwas nicht klar ist, können Sie das Trainingsvideo ansehen.

Das Programm "Internet Censor Light" wird als Ergänzung zum Mozilla Firefox-Webbrowser installiert und bietet nur Filter für diesen Browser.

AdBlock-Plugin zur Blockierung von Bannern. Dieses Plugin befasst sich hauptsächlich mit dem "Ausschneiden" von Werbebannern, aufgrund derer Live-Webmaster. Nebenbei kann das AdBlock-Browser-Plugin auch dazu beitragen, dass Ihr Kind auf schlechten Websites keine obszönen Banner anzeigt. Es stellt sich heraus, dass die Webmaster, die ihre Shit-Sites erstellen, gezwungen sind, AdBlock zu verwenden, was normalen Webmastern ihre Einnahmen entzieht.

Google Chrome
1. Geben Sie die Browsereinstellungen ein: Rechts oben das Symbol der drei horizontalen Linien -> Einstellungen.
2. Wählen Sie links Erweiterungen - Weitere Erweiterungen.
3. Suchen Sie nach AdBlock, das in der Kategorie "Erweiterungen" angezeigt wird.
4. Installieren Sie mit der Schaltfläche Kostenlos.

Mozilla Firefox
1. Rufen Sie das Browser-Menü auf: Extras -> Add-Ons.
2. Klicken Sie links auf Add-Ons abrufen und geben Sie die Suche als AdBlock an.
3. Installieren Sie AdBlock.

  • Mobilfunkanbieter können Eltern dabei helfen, unerwünschte Inhalte zu blockieren. Zum Beispiel Kindersicherung und Kinderinternet am Megaphon. Kindersicherung bei MTS. Beeline hat sicheres Internet. Diese Betreiber bieten in vielen Regionen unseres Landes auch einen Internetzugang per Kabel an. Besuchen Sie abschließend Ihr persönliches Konto und stellen Sie eine Verbindung zu diesen Schutzdiensten her.
  • Ich hoffe, diese kostenlosen Lösungen schützen Sie und Ihre Kinder!

    Pin
    Send
    Share
    Send
    Send